Axel Springer verkauft HÖRZU und das Hamburger Abendblatt, Newsweek wird an einen Online Verlag verkauft. Friede Springer meldet sich unterdessen mit einem seltenem und gleichzeitig deutlichen Statement: “Das Alte ist vergangen. Wirklich vergangen.”

Die Meldungen zum Umbruch der Print-Branche reißen nicht ab. In den nächsten Jahren werden sie immer wiederkehren, nur selbstverständlicher.

Das letzte Jahr hat viele der unguten Gefühle schnell und hart bestätigt, mit denen sich Beobachter und Liebhaber der Branche lange und ohne echte Gewissheit plagten.

DER SPIEGEL war schon immer anders. Der Online-Bereich wurde bereits konsequent und am Nutzerverhalten orientiert aufgebaut, während andere große Verlage noch nicht mal an eine eigene Website dachten.

Deshalb glaube ich, dass Aufrufe, wie dieser, nötig sind, um sich als Medienunternehmen zu behaupten. Einen Aufruf in dem es darum geht, per Crowdsourcing (unter Lesern, Journalisten, Grafikern und Fotografen) das Konzept einer möglichen Tageszeitung zu entwickeln, dass für das Jahr 2020 gerüstet ist. Allerdings in dem Wissen, dass das große Geld über (mobilen) Online- und Video-Content verdient werden wird.

Wie die Vinyl-Schallplatte wird der Print-Bereich eine Nische bleiben, die nicht vollkommen verschwindet. Eine, mit der man durchaus Geld verdienen kann, wenn man bereit ist in neuen Strukturen zu denken. Es wird vermutlich auch Amazon- und Google-Shops in unseren Einkaufszentren geben, weil eine Offline-Präsenz bei genügend Online-Relevanz eben doch rentabel sein kann.

Bundesliga Facebook Fanpage von Fans für Fans

Bundesliga Facebook Fanpage von Fans für Fans

Facebook ist wichtiger denn je für die deutsche Fußball Bundesliga. Nach meiner Untersuchung der Fanzahlen jedes einzelnen Vereins im letzten Jahr, habe ich die Messung wiederholt und festgestellt, dass die Erstliga Fanpages seit dem letzten Spieltag der Saison 2011 / 12 satte 5,7 Millionen mehr “Gefällt mir” erhielten. Das sind 2,4 Millionen mehr Fans als in der vergangenen Spielzeit hinzu kamen.

Die stärksten Fan-Magneten bleiben der FC Bayern (3,5 Millionen) und Borussia Dortmund (+1,5 Millionen), was nach dem einzigartigen deutschen Champions League Finale kaum verwunderlich ist. Ohne diese beiden Clubs und ihre Erfolge wäre der Zuwachs vermutlich deutlich geringer gewesen. Aber auch die übrigen Erstligisten ernteten zusammen knapp 700.000 Likes.

Im letzten Jahr waren einige offizielle Pages von Vereinen erst während der Saison entstanden, entsprechend hatten einige Clubs ihr Start-Potential vielleicht nicht ausgeschöpft. In diesem Jahr zeigte sich dann um so deutlicher, dass der Fan Zuwachs auch mit guten sportlichen Leistungen korreliert. Der FCB (+92%) und der (BVB +129%) bekamen unübersehbar internationalen Fanzuwachs.

Jetzt folgen die endgültigen Zahlen, die den Facebook Fan Zuwachs aller Vereine vom letzten Spieltag 2012 bis nach dem Pokalfinale 2013 aufzeigen.

So sieht die Entwicklung bei den Vereinen der ersten Fußball Bundesliga aus:

Nr. Name Fananzahl Seit letzter Saison In Prozent
1 FC Bayern München 7.307.337 +3.505.549 92,2%
2 Borussia Dortmund 2.740.522 +1.548.857 129,9%
3 FC Schalke 04 680.107 +153.182 29,0%
4 Werder Bremen 451.648 +65.231 16,8%
5 HSV 409.378 +66.963 19,5%
6 VfB Stuttgart 1893 e.V. 296.866 +40.199 15,6%
7 Eintracht Frankfurt 230.222 +43.733 23,4%
8 Borussia Mönchengladbach 223.270 +72.223 47,8%
9 Hannover 96 193.866 +34.073 21,3%
10 1. FC Nürnberg 163.841 +23.198 16,4%
11 Bayer 04 Leverkusen 147.608 +37.194 33,6%
12 Fortuna Düsseldorf 140.174 +50.415 56,1%
13 VfL Wolfsburg 88.252 +19.569 28,4%
14 SC Freiburg 85.605 +27.252 46,7%
15 FC Augsburg 74.558 +16.116 27,5%
16 1. FSV Mainz 05 68.115 +11.909 21,1%
17 TSG 1899 Hoffenheim 64.480 +12.734 24,6%
18 SpVgg Greuther Fürth 31.673 +14.385 83,2%
Gesamt 13.397.523 +5.742.782 75,0%

Was für Rückschlüsse kann man aus den Werten ziehen? Wieder ist jeder Verein am Ende ein Gewinner. Jeder Erstligist hat mindestens 12.000 Fans gewonnen (letzte Saison 15.000). Weiterhin sind nur 12 Vereine der Ersten Liga über der 100.000 Fan Marke. Dafür gibt es jedoch noch 4 Vereine der zweiten Bundesliga mit über 100.000 Fans (St. Pauli, 1. FC Köln, Hertha BSC und 1. FC Kaiserslautern) und 3 Vereine gewannen über 100.000 Fans in dieser Saison hinzu (letzte Saison 5 Vereine).

Natürlich muss man immer die Erwartungshaltung vor der Saison einbeziehen. Leverkusen (33%) und Schalke (29%) haben dank einer Champions League Platzierung und eher erfüllten Erwartungen höhere Zuwächse als eher enttäuschende etablierte Vereine, wie Werder Bremen (16%), Stuttgart (15%) oder der HSV (19%).

Aufsteiger, wie Fortuna Düsseldorf (56%) oder Greuther Fürth (83%) hatten einen großen Bonus sicher. Das ist nicht überraschend, denn auch Augsburg konnte in der letzten Saison 57% mehr Fans verbuchen, diese Saison jedoch nur 27% bei allerdings sehr ähnlichem sportlichen Abschneiden.

Zudem scheinen Borussia Mönchengladbach (47%) und der SC Freiburg (46%) die Erwartungen eher erfüllt zu haben oder auf anderem Wege die Herzen der Fans gewonnen zu haben.

Was hat sich ansonsten bei den Vereinen verändert? Nicht so viel, was den Inhalt angeht. Allerdings zeigen Beispiele, wie bei Bayern, Schalke oder dem SC Freiburg, dass durch die Integration von Fan- bzw. Ticketshops auch versucht wird, den Fans in kommerzieller Hinsicht mehr anzubieten.

Gespannt schauen wir in der nächsten Saison auf die Entwicklung der Aufsteiger Hertha BSC (145.000 Fans) und Eintracht Braunschweig (55.000 Fans). Womöglich sehen wir in der nächsten Saison auch wieder Lothar Matthäus auflaufen. Auf seiner Facebook Page will er bei 1 Million Likes für eines seiner Postings wieder spielen. Davon sind bald 30% geschafft.

Wie schon in der letzten Saison, weise ich gern auf die Facebook Fan Page Bundesliga hin, die nun 700.000 Abonnenten hat und damit seit vergangenem Jahr um unschlagbare 900% gewachsen ist. ;)

Es gibt diverse “Templates” für das im Jahr 2013 eingeführte YouTube One Channel Design. Herausragend hilfreich für die Arter in Agenturen dürfte allerdings das Template-Set von arsmedium sein. Das man sich auf dieser Seite herunterladen kann.

Quelle arsmedium - YouTube One Channel Design Template 2013 Vorschau

Quelle arsmedium – YouTube One Channel Design Template 2013 Vorschau

Mit dieser PSD Datei kann man für Kunden jede Einzelheit eines neuen YouTube Kanals zur Vorschau bearbeiten. Alle Ebenen / Layer sind sauber geordnet und beschriftet. Daher eine ganz klare Empfehlung von mir aus.

Mehr lesen »

Getagged mit
 

Alex Drozdovsky ist Creative Strategic Lead bei BBDO. Seine Slides zum Thema Gamification sind zum Teil bereits aus anderen Slideshare Präsentationen mehr oder weniger bekannt.

Trotzdem ist diese neue Komposition zusammen mit den eingebundenen Videos und nicht zuletzt durch die Optik sehr gelungen.

Getagged mit
 

Laut einer neuen Infografik von tobesocial sollte es sich für Unternehmen lohnen, wenn man das Wochenende stärker für seine Facebook Postings einbezieht.

Hier sind die wichtigsten Fakten:

Quelle tobesocial - Infografik mit wichtigsten Fakten zu Facebook Postings und Interaktionen

Quelle tobesocial – Infografik mit wichtigsten Fakten zu Facebook Postings und Interaktionen

Fast noch interessanter: in der Grafik schlüsselt man auch nach 15 einzelnen Branchen auf, an welchen Tagen man mit besonders guten Interaktionsraten rechnen könne.

Quelle tobesocial - Infografik Facebook Interaktionen zu Postings im Verlagswesen

Quelle tobesocial – Infografik Facebook Interaktionen zu Postings im Verlagswesen

Interessant ist, dass man sich laut den einzelnen Details womöglich anders orientieren sollte, statt nur den Aussagen zum Durchschnitt zu folgen.

Allgemein gelte: 79 Prozent aller Interaktionen sind Likes / Gefällt mir, 15% sind Kommentare und 6% sind Shares / werden gezielt mit Freunden geteilt.

Trotzdem rate ich bei allen Infografiken stets dazu, Änderungen für seinen eigenen Auftritt erstmal behutsam zu testen und die Ergebnisse in Ruhe im Vergleich mit den bisherigen Interaktionen zu vergleichen.

Werft euren Mitarbeitern also nicht einfach diese Grafik hin und besteht darauf, dass es ab jetzt so gemacht werden soll.

Die gesamte Grafik kann man sich auf dieser Seite von tobesocial anzeigen lassen oder herunter laden.

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 28 29 30 Next
Set your Twitter account name in your settings to use the TwitterBar Section.